Donnerstag, 26. September 2013

Taschen selbst gemacht

Kleine, große, schmale oder runde Taschen kann man immer gebrauchen. Ich durchstromere Flohmärkte nach außergewöhnlichen Fotografien. Diese kann man mit Transfer-Folie und einem Scanner auf die Tasche aufbringen. Mit Stofffarben noch einen lustigen Spruch drauf pinseln und schon hat man eine witzige Tasche.

You can always use small, large, narrow or round bags. I am seeking for unsual old photographs at flea markets. Those pictures you can apply with transfer film and a scanner on the bag. Paint with fabric paints or brushes a funny saying on it and you've got a marvelous bag.


 

Mittwoch, 25. September 2013

Meine Projekte

Ich habe bereits einige Spuren im Netz hinterlassen. Damit ich und ihr nicht den Überblick verliert, gibt es hier eine kleine Auflistung. Vielleicht inspiriert es euch selbst, wie ihr euren Blog bekannter machen könnt.

Ich bin aktiv bei oder habe mitgemacht:
HANDMADEKULTUR 
DAWANDA (Shop: Im Schatten des grünen Kaktus)
MOM BRIGITTE 
KOLLABORA 
KARUSA (Laden in München)

I have left some traces in the internet. That I do not lose the tracks of it, there is a small list here. Perhaps it inspires you, how you can make your blog more popular.

I am active in or I have participated: 
HANDMADEKULTUR
DAWANDA (Shop: In the shadow of the green cactus) 
MOM BRIGITTE 
KOLLABORA
KARUSA (Shop in Munich)



Muschelkranz

Wie schön war es in den Sommerferien am Strand Muscheln zu sammeln. Zu Hause kalken dann die Muschelsammlungen in Kästen vor sich hin. Hier eine kleine Idee, was man dekorativ mit den alten Muscheln anfangen kann.

How nice it was to collect seashells in the summer holidays at the beach. At home the shell collections wait in boxes. Here is an idea of ​​what you can do with the old shells.


Für dieses Projekt benötigt man:
Muscheln, Heißkleber, Draht, Federn, Geschenkband, Seiden- und Transparentpapier und Zeitungspapier.

So funktioniert es:
Einen Kreis mit Zeitungspapier bilden, dann mit Draht umwickeln und wieder mit Zeitungspapier überkleben. So hat man ein Kranzgerüst. Dieses wiederum mit grünem Seidenpapier bekleben und trocknen lassen. Oben das Geschenkband befestigen, dass man den Kranz aufhängen kann. Nun weißes, rotes und rosafarbenes Transparentpapier zu Blumen wickeln. Mit Federn festkleben. Nun noch die Muscheln am Kranz verteilen und befestigen. Einen hübschen Platz im Wohnzimmer aussuchen und dem Meeresrauschen lauschen, wenn man den Kranz betrachtet.

For this project you need:
Shells, hot glue, wire, feathers, ribbon, silk- and transparent paper and newspapers.


How it works: 
Form a circle with newspaper, then wrap it with wire and covered it over with newspapers. So you get a ring structure. Now you can stick it  with green tissue paper and let it dry. Top attach the ribbon that you can hang it on the wall. Now wrap white, red and pink tissue paper into flowers. Stick with feathers. Distribute and attach the shells on the wreath. Choose a nice place in the living room and listen to the sound of the sea when you look at the wreath.

 

Goody Bag Vol VIII: Lustige Polonaise

In der Goody Bag befindet sich wieder eine Überraschung für euch. Ihr könnt einfach die Polonaise der witzigen Tiere HIER herunterladen. Einfach ausmalen und an die Wand hängen.

In the goody bag is again a surprise for you. You can simply download the polonaise of funny animals HERE (above). Simply colour it and hang it on the wall.





Wettbewerbsausgang

Im August gab es einen Wettbewerb von dem Magazin Living at Home und Dawanda zum Thema Wald. Die Motive der Gewinner sollten auf Postkarten gedruckt werden und dem aktuellen Handmade Special Magazin von Living at Home beigelegt werden. Leider habe ich nicht gewonnen. Hier könnt ihr meinen Entwurf anschauen, den ich eingereicht habe. Spaß hat es trotzdem gemacht. Wie findet ihr es?

In August there was a competition announced by the magazine Living at Home and DAWANDA. The theme was forest. The motives of the Winners were printed on postcards and were included to the current Special Handmade Living at Home magazine. Unfortunately I did not win. Here you can look at my design I've submitted. It was fun drawing it anyway. How do you like it?

 

Vol II: Wöchentliche Inspiration

Die wöchentliche Inspiration geht in die zweite Runde. Es gibt wieder viele wunderbare Künstler, die ich euch vorstellen möchte.


Nr. 1 Die Kreativität von SUPERNINON kennt keine Grenzen. Ich bewundere die unglaublichen Kreaturen. So viele Geschichten, die man sich dazu ausdenken kann.

Nr. 2 MISTER FINCH ist ein sagenhafter Künstler. Man kann sich gar nicht satt sehen unter den vielen Motten, Hasen und Finken.

Nr. 3 Die Illustrationen von LA NONETTE sind herrlich verspielt.

Nr. 4  Keramikkunst scheint im Moment neu erfunden zu werden. Das Geschirr von VICKY LINDO gefällt mir besonders gut.

Nr. 5 Die Puppen von CAFE BRUNO scheinen von einem anderen Planeten zu stammen. Man ärgert sich wirklich, dass man nicht Japanisch beherrscht.

Nr. 6 Die Keramikkunst von BONNIE MARIE SMITH ist bewunderswert anders. Und es gibt sogar kleine Gedichte zu ihren Frauengesichtern.

Nr. 7 Die Papierkunst von JULIANA BOLLINI ist definitiv magisch.

Nr. 8 Hier kann ich nur sagen: Betrachtet staunend die Stoffgeschöpfe von SALLY NENCINI!

Nr. 9 Zum Schluss möchte ich euch die Papiergestalten von BLANCA HELGA vorstellen. Ihre Ideen sind wunderbar.

The weekly inspiration goes into the second round. There are again many wonderful artists that I would like to show you.

No. 1 The creativity of SUPER NINON knows no limitation. I admire the incredible creatures. So many stories that can you come up with by looking at them.
No. 2  MISTER FINCH is an amazing artist. You can not get enough of the many moths, rabbits and finches. 

No. 3 The illustrations of LA NONETTE are wonderfully playful.
No. 4 Ceramic art seems to be reinvented at the moment. I really love the dishes made by VICKY LINDO.
No. 5 The dolls at CAFE BRUNO seem to come from another planet. You are annoyed that you do not speak Japanese.
No. 6 The ceramic art of BONNIE MARIE SMITH is admirable different. And there are even little poems to her woman faces.
No. 7 The Paperart by JULIANA BOLLINI is definitely magical.
No. 8 Here I can only say: Look at the creatures of wonderful SALLY NENCINI!
No. 9 I would like to introduce to you the paper forms of BLANCA HELGA. Her ideas are wonderful.

Sonntag, 15. September 2013

Katzencomic - traumhafte Sequenzen

Diesen Comic habe ich vor einiger Zeit gezeichnet, leider aber nie beendet. Unglücklicherweise habe ich die Ideen für die Handlung verloren, so dass ich den Comic wahrscheinlich auch nie beenden kann. Den unvollendeten Comic könnt ihr euch HIER herunterladen und anschauen (Achtung! Nicht für Kinder unter 16 Jahren geeignet).
Ein paar Skizzenblätter!

I have drawn this comic some time ago, but unfortunately I have never finished it. Additional to that I lost the ideas for the story, so I probably never can finish the comic. The unfinished comic you can download HERE (above!). (Note: Not suitable for children under 16 years!).
A few sketches!




Freitag, 13. September 2013

Familien-Legenden

Familien-Legenden und -geheimnisse sind doch das aller Schönste. Aber nicht jeder hat einen Raubritter oder verkrachten Dichter vorzuweisen. Man kann sich auch selbst eine Ahnengallerie erschaffen.

Dazu benötigt man: Pappe, Tierfotos, buntes Papier. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Ich habe mir die verrückte Tante Hilde ausgedacht (Katzendame), die zwar Flieder-Macarons backen kann, aber jeden durch ihre unvorhersehbaren wahnsinnigen Ausbrüche erschreckt.
Dann gibt es den alten Knauser (Nacktmuhl mit Zylinder), der im Garten seines schlossähnlichen Anwesens sein Vermögen vergraben hat, da er den Banken nicht vertraut.
Zum Schluss der Herman mit Frederike (Pinguin und Bär), ein Parrybär. Aufgenommen wurde das Foto auf einem der vielen Faschingsfeiern um 1920 herum (sonderbarer Weise ist es nicht schwarz-weiß!).

Family legends and family secrets are still the most beautiful of all. But not everyone has a robber baron or a poor poet in ones family. You can also create an ancestral gallery. This requires: cardboard, animal photos, colorful paper. The imagination knows no bounds. I made the crazy aunt Hilda (cat lady), although she can bake lilac macarons, but each is terrified by her unpredictable insane outbursts. 
Then there's the grumpy old men (Nacktmuhl with cylinder), who buried his fortune in the garden of his palatial estate, because he does not trust the banks. 
At the end there is Herman with Frederike (Penguin and Bear), a Party animal. The photo was taken at one of the many carnival celebrations in the 1920's (strangely enough the photo is not black and white!).




Goody Bag Vol VII: Kuvert und Karte




Als alte Briefeschreiberin bin ich immer auf der Suche nach ausgefallenen Kuverts und Karten. Man kann Kuverts auch sehr schön selbst gestalten. Eine Idee für ein Kuvert könnt ihr HIER herunterladen.

Wenn ihr auf diese wunderbare Website geht HOW ABOUT ORANGE, findet ihr auch viele weitere Vorlagen für Briefpapier.

As an old letter writer I'm always looking for unusual envelopes and cards. You can make very nice envelopes on your own. An idea for an envelope you can download HERE (above).

If you go to this wonderful website HOW ABOUT ORANGE, you will also find many more templates for stationery.

Bilderbuch veröffentlichen


Gestern habe ich mich damit beschäftigt, was es für Möglichkeiten der Bilderbuch Veröffentlichung neben dem herkömmlichen Verlagsbetrieb gibt. Books on demand/ Self-Publishing und E-Books haben seit dem Erfolg von mehreren Autoren, wie der von E.L.James (bekannt als Autorin der Fifty Shades of Grey Roman Triologie), die erst in der herkömmlichen Verlagswelt keinen Fuß fassen konnte und dann durch die Anarchie des Internets Erfolge feierten, eine Aufwertung erfahren. So habe ich ein wenig recherchiert. In Deutschland sind die Self-Publishing-Strunkturen noch nicht so weit fortgeschritten wie in Amerika. Aber ich habe eine sehr schöne Seite gefunden, nämlich LULU. Dort habe ich im Bestand gestöbert und wunderschöne Bilderbücher entdeckt.

Anton Plankton von SOPHIE KLEVENOW . Auch ihre Website ist sehr inspirierend und
Piratenbande von MAREIKE ENGELKE.

Yesterday I thought about children book publishing alongside the traditional publishing business. Books on demand/ self-publishing and e-books have been graded up by the success of several authors, such as of E.L.James (known as author of the Fifty Shades of Grey novel trilogy) who could not gain a foothold in the conventional publishing business, and then by the anarchy of the Internet celebrated successes. So I did a little research. In Germany, the self-publishing structures are not as far advanced as in America. But I have found a very nice website, namely LULU. There, I've browsed and discovered some beautiful picture books.

Anton plankton by SOPHIE KLEVENOW. Their website is very inspiring and Piratenbande by MAREIKE ENGELKE.

Donnerstag, 12. September 2013

Bilderbuchprojekt: Lou und Claude

Ich feile schon länger an einem Bilderbuch, das von Lou, dem gutmütigen Waldbären und Claude, dem faulen Meerschweinchen handelt. Hier ein kleiner Einblick.

I have been working on a childrens´ picture book for quite a long time that is about Lou, the good-natured bear and Claude, the lazy guinea pig. Here's a little insight.




Das Projekt heißt:
Lou und Claude 

Wie Lou einen Bärenhunger bekam und King der Kater an allem schuld sein sollte


Lou blubbert gerne Zuckerwasser, das er dem Imker gemopst hat. Gemopstes Zuckerwasser schmeckt am Besten. Lou hat kein schlechtes Gewissen, dass er dem Imker sein Zuckerwasser gemopst hat. Denn der Imker ist auch ein Schlingel! Er nimmt den Bienen ihren Honig weg und stellt dafür Zuckerwasser hin. Blubber, blubber, macht Lou. Lecker, Zuckerwasser!


Claude kratzt sich gerne ein bisschen. Das macht er nicht, weil er trockene Haut hat. (Er wälzt sich immer nach dem Baden in einem Schüsselchen Sonnenblumenöl, das er selbst aus Sonnenblumenkernen herstellt und pflegt so sein Fell. Du kennst Sonnenblumenöl, denn deine Mutter brät damit den Sonntagsschinken in der Pfanne.) Claude hat auch keine Milben. Er juckt sich nur gerne wegen der Wohlfühlgänsehaut, die er bekommt.

The project is called:
 
Lou and Claude
How Lou got very hungry and king the cat should be blamed for everything

Lou likes bubbling sugar water, which he swiped the beekeeper. Swiped sugar water tasts best. Lou has no bad conscience that he has swiped the beekeeper´s sugar water. As the beekeeper is also a rascal! He takes away the bees´honey and instead of that he gives them sugar water. Bubble, bubble, makes Lou. Delicious, sugar water!

Claude likes scratching himself a little bit. He does not because he has dry skin. (He wallows always after having a bath in a bowl of sunflower oil, which he himself produces from sunflower seeds and so maintains his fur. You know sunflower oil, because your mother fry the Sunday ham in the pan with it.) Claude has no mites. He only likes scratching himself because he just like feeling the wonderful goosebumps he gets.

Mittwoch, 11. September 2013

Besondere Broschen: Körperteile

Eine Idee für besondere Broschen. Ein Herz aus Samt mit blauer Ader und ein tränendes Auge. Gruselig!

An idea for special brooches. A heart made of velvet with a blue blood vessel and a teary eye. Creepy!


Vol I: Lustiges aus der Welt der Handarbeit - Heute: Goethe und Adenauer



Und es gibt noch eine neue Serie! Hier werde ich euch lustige Ideen, Fakten und Geschichten rund um DIY und das Handwerk erzählen.

Zuerst möchte ich euch einen Anhänger des Guerilla Gardening vorstellen, von dem man es wahrscheinlich gar nicht gedacht hätte, nämlich Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832), seines Zeichens großer deutscher Dichterfürst. Sein Wirkungsschwerpunkt lag in Weimar. Dort und auch anderswo, wenn er spazierenging, sähte er Veilchen. Goethe liebte Veilchen, denen er auch in manchen Gedichten huldigte. Er trug immer Veilchensamen in der Tasche "zur Verschönerung der Welt". Also, wenn ihr ein Veilchen seht, denkt an den guten Geheimrat.

Nun noch zu einem weiteren, deutschen, bedeutenden Staatsmann, Konrad Adenauer (1876 - 1967), der Bundeskanzler von 1949 - 1963 war. Wohl weniger bekannt ist, dass Konrad Adenauer einige piffige Erfindungen entwickelte und sogar Patente anmeldete. Zum Beispiel entwickelte er einen elektronischen Insektentöter, den er selbst an einem Mehlwurm ausprobiert hatte. Die Erfindung wurde aber nicht für markttauglich befunden, da sie auch für den Anwender tödlich hätte sein können. Adenauer dachte über ein Verfahren zur Reduzierung der Staubentwicklung beim Automobilfahren nach, womit er seiner Zeit voraus war. Gedanken zur Feinstaubreduzierung würde man sich erst 100 Jahre später machen. 1915 wurde ihm ein Patent erteilt für ein "Verfahren zur Herstellung eines dem rheinischen Schwarzbrot ähnelnden Schrotbrotes". Beachtlich ist auch sein beleuchtetes Stopfei, was sich aber leider auch nicht durchsetzen konnten. Ein Tausendsassa, der Herr Adenauer.

Das nächste Mal erfahrt ihr mehr über Männer und Stricken und was Friedrich der Große und Wollsocken gemeinsam haben.

And there's a new series! Here I want to present you funny ideas, facts, and stories about DIY and art and craft.

First I want to introduce you a follower of guerilla gardening, from whom you would probably never have thought, Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832), a famous German poet laureate. His live was focused in Weimar. There and elsewhere, when he was walking, he sowed violets. Goethe loved violets, which he also paid homage in some poems. He always carried with him violet seeds in his bag. He wanted "to beautify the world" by violets.
So if you see a violet, think of the good old Councillor.

Now to another, German, grand statesman Konrad Adenauer (1876 - 1967), who was the Federal Chancellor of Germany in 1949 - 1963. It is less well known that Konrad Adenauer developed some smart inventions and even filed for patents. For example, he developed an electronic insect killer, which he himself had tried on a mealworm. The invention was not found to be suitable for the market, since it would also be deadly for its users. Adenauer also thought about a method to reduce dust during automobile driving, so he was clearly ahead of his time.
About the idea of reducing fine dust would have been thought 100 years later. In 1915 a patent was granted for him for a method for making a whole meal bread similar to the Rhenish brown bread. Also notable is his illuminated darning egg, but unfortunately could also not become accepted. Adenauer - a jack of all trades.

The next time you will learn more about men and knitting and what the Prussian King Friedrich the Great and wool socks have in common.

Herz aus Stoffresten - Stoffreste verwerten IV

Hier eine kleine Idee, was man mit Stoffresten anfangen kann. Man nähe sie mit einem Zick-Zack-Stich aneinander. Dann lege man eine Herzvorlage darauf und schneide zwei Herzen aus. Diese zusammen nähen, umdrehen, dass die Nähte nach Innen zeigen, mit Watte stopfen und zunähen. Dann noch entsprechend dekorieren und schon hat man ein dekoratives Herz und dazu noch Stoffreste aufgebraucht.

Here for you a little idea of ​​what you can do with waste fabric. You sew them together with a cross-stitch. Then you put a heart template on your patchwork and cut it out that you get two hearts. These sew together, turn it that the sewings are inside, stuff it with wadding and close it with sewings. Then decorate it and you have an ornamental heart plus you have used all your fabric waste up. A good deal!


Der besondere Gruß

Hier ein paar Ideen, wie man jemandem statt einer Postkarte noch einen Gruß zukommen lassen kann. Übrigens: Die Objekte gibt es im KARUSA zu kaufen.
Geburtstagswünsche und ein Glückspilz!

Here are a few ideas how you can send greeting to someone instead of a postcard. By the way: These objects are sold at Karusa.
Birthday wishes and a lucky devil!